Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Bakterien und Viren von Schuhen nicht unterschätzen

Viking SchuheKeime sind überall zu finden, nicht nur während der Corona-Krise. In diesen Tagen sollten wir uns einmal mehr darüber bewusst werden, dass Straßenschuhen gefährliche Keime anhaften können. Wer dies nicht bedenkt, kann über die Schuhsohlen Bakterien und Viren in der Wohnung verteilen. Während Türklinken oder Toiletten als Bakterienschleudern bekannt sind, tritt die Reinigung der Schuhe meist in den Hintergrund. Dabei haben Untersuchungen bestätigt, dass sich weniger Keime auf der Klobrille tummeln als an den Schuhsohlen.

Schuhe als Keimschleudern

Bakterien und Viren von Schuhen nicht unterschätzenAn der Universität von Arizona haben Wissenschaftler herausgefunden, dass es keine größere Keimschleuder gibt, als unsere Schuhe. Besitzen Straßenschuhe ein tiefes Profil, tummeln sich dort unzählige Keime. Besonders zahlreich sind Kolibakterien vertreten. Diese lösen beim Menschen schwere Durchfälle aus. Auf beinahe der Hälfte der Schuhe wurden Clostridium difficile Bakterien gefunden. Dabei handelt es sich um einen der häufigsten Krankenhauskeime.

» Mehr Informationen

Bereits wenige Wochen nach dem Kauf leben auf unseren Schuhen bis zu 400.000 verschiedene Erreger. Dies ist in Wohnungen der Fall, kann aber auch in Krankenhäusern zu einer potentiellen Gefahr werden. Nicht selten werden über die Schuhsohlen multiresistente Keime in die Räumlichkeiten getragen. Diese Erreger lassen sich nur schwer mit Antibiotika bekämpfen und lassen sich auf Straßen und Gehwegen ebenso nachweisen wie in Böden und an der Oberfläche von Gewässern.

Überleben Coronaviren auf der Schuhsohle?

Auch diesbezüglich wurde bereits geforscht. In Kalifornien haben Corona-Spezialisten herausgefunden, dass über das Schuhwerk Corona Keime verbreitet werden können. Schuhe sollte daher immer vor der Wohnungstür ausgezogen werden. Wer seine Straßenschuhe in der Wohnung trägt, riskiert, dass sich die Erreger auf Fliesen, Teppichen und Laminat ausbreiten.

» Mehr Informationen

Achtung: Corona-Erreger bleiben bis zu fünf Tage an den Schuhsohlen lebensfähig.

Werden die Schuhe in Einkaufszentren, auf dem Flughafen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln getragen, ist die Wahrscheinlichkeit besonders groß, dass die Erreger unbemerkt anhaften und großräumig weiterverbreitet werden. Das Coronavirus haftet besonders gut an synthetischen Stoffen. Kunststoff ist nicht porös und weder luft- noch wasserdurchlässig.

Wichtig: Coronaviren haften nicht nur an den Schuhsohlen, sondern auch an der Oberfläche oder den Schnürsenkeln von Straßenschuhen.

Schuhe desinfizieren – so gehts

Bei der Reinigung von Stoff- und Lederschuhen gibt es einige Unterschiede in der Vorgehensweise:

» Mehr Informationen
Stoffschuhe reinigen Lederschuhe reinigen
  • Stoffschuhe sollten regelmäßig in der Waschmaschine gereinigt werden.
  • Die Sohlen können nach jedem Tragen mit Desinfektionsmittel behandelt werden.
  • Lederschuhe müssen von Hand gesäubert werden.
  • Die Schuhe werden gründlich mit einem Desinfektionstuch gesäubert.
  • Wichtig ist, dass die Reinigungstücher Viren bekämpfen

Die besten Hausmittel für die Schuhreinigung

Für die Schuhdesinfektion müssen keine chemischen Reiniger verwendet werden, welche die Umwelt belasten. Aus einfachen Hausmitteln lassen sich wirkungsvolle Desinfektionsmittel herstellen, die wenig kosten und als ökologisch unbedenklich gelten.

» Mehr Informationen

Schuhe mit Essig reinigen

Essig darf in keinem Haushalt fehlen, nicht nur, wenn an Salaten oder Eintöpfen eine süßsaure Note gewünscht wird. Essig entpuppt sich als wahrer Allzweckreiniger. Die Schuhe mit Essig zu behandelt, tötet nicht nur Bakterien und Keime ab, sondern vertreibt auch lästigen Fußgeruch. Essig wird dabei im Verhältnis 1:1 verdünnt.

Tipp: Die Lösung kann auch mit einer Sprühflasche gezielt auf den Schuh aufgetragen werden. Damit wird auch verhindert, dass das Innere des Schuhs durchnässt.

Vor- und Nachteile von Essig

  • tötet Keime und Bakterien
  • neutralisiert Gerüche
  • desinfiziert, ganz ohne Chemie
  • riecht unangenehm
  • Schuhe können Feuchtigkeit aufnehmen

Schuhe mit Natron reinigen

Natron kann Feuchtigkeit binden. Dies ist von Vorteil, wenn das Innere des Schuhs zu einer Brutstätte für Bakterien geworden ist. Natron wird in einen kleinen Beutel abgefüllt und über mehrere Stunden im Schuh deponiert. Die Feuchtigkeit wird aus dem Schuh gezogen und übler Fußgeruch verschwindet.

Schuhe mit ätherischen Ölen behandeln

Die Wirkung von ätherischen Ölen ist besonders vielseitig. Die Auszüge bringen in Duftlampen nicht nur angenehme Aromen ins Haus, ätherische Öle besitzen auch Wirkung für die Gesundheit. So kann Teebaumöl Bakterien abtöten.

Tipp: Verwenden Sie Teebaumöl in konzentrierter Form. Wird die Lösung stark verdünnt, kann das Gegenteil eintreten und die Bakterien werden resistent.

Schuhe aussperren

Während der Corona-Krise gelten vielerorts verschärfte Schutzmaßnahmen. Auch im eigenen Haus, sollten alle möglichen Risiken vermieden werden, Keime von außen hereinzutragen. Das Betreten von Wohn- und Esszimmer mit Schuhen sollte tabu sein.

» Mehr Informationen

Besonders wenn kleine Kinder im Haus leben, ist auf einen keimfreien Fußboden zu achten. Babys und Kleinkinder kriechen oft über den Boden und würden die Keime so leicht aufnehmen. Forscher der Universität in Utah haben herausgefunden, dass sich etwa 90 Prozent aller auf Schuhsohlen befindlichen Erreger auf Teppiche und Fliesen in Wohnräumen übertragen, wenn die Schuhe nicht vor der Tür ausgezogen werden.

Sind die Keime in der Wohnung gelandet, erfolgt deren Verbreitung meist rasend schnell. Mit den Schuhen werden die Erreger in alle Räume getragen. Werden Taschen oder Einkaufskisten auf dem Fußboden abgestellt, ist der Weg des Corona-Erregers bis in Kühlschränke und auf Esstische nicht weit. Mit der Nahrung gelangen die Keime in den Organismus.

Die Straßenschuhe sind im Hausflur, oder besser noch in der Garage oder vor der Haustür abzustellen. Besondere Vorsicht ist bei Personen geboten, die sich beruflich an stark frequentierten Orten wie Verkaufsstellen, Krankenhäusern oder Flughäfen aufhalten.

Tipp: Während der Corona-Krise ist es von Vorteil, sich mit zwei Paar Schuhen auszurüsten. Während ein Paar nur bei der Arbeit getragen wird, nutzen Sie das zweite Paar für den Arbeitsweg.

Ähnliche und weiterführende Inhalte:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Bakterien und Viren von Schuhen nicht unterschätzen
Loading...

Einen Kommentar schreiben