Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Fersenpolster – effektive Unterstützung für überbeanspruchte Füße

Fersenpolster Ob im Büro, im Alltag oder bei der Arbeit auf der Baustelle: Wer den ganzen Tag auf den Beinen steht, kann allabendlich ein Lied von schmerzenden und müden Füßen singen. Im schlechtesten Fall ist der gesamte Bewegungsapparat in Mitleidenschaft gezogen und es bleibt nur noch der Griff zur Schmerztablette. Wer nicht die Zeit oder das Geld für regelmäßige physiotherapeutische oder kosmetische Behandlungen aufbringen kann oder möchte, dem empfiehlt sich ein Fersenpolster. Es sorgt dafür, dass die durch die Schritte ausgelösten Stöße effektiv abgedämpft werden, und gewährleistet eine angenehme und gesunde Druckverteilung. Wir erklären Ihnen, worauf Sie bei einem eigenen Fersenpolster Test achten sollten, in welchen unterschiedlichen Arten das Hilfsmittel zur Verfügung steht, und stellen Ihnen einige der besten Fersenpolster vor.

Fersenpolster Test 2022

Was genau sind Fersenpolster und wo kommen sie zum Einsatz?

Fersenpolster Fersenpolster sind kleine, unterschiedlich geformte Kissen, die als Einlage in den Schuhen getragen werden. Sie sorgen für eine leichte Erhöhung im Bereich der Ferse und vermindern damit den Druck auf den hinteren Fuß sowie auf die Achillessehne. Ein Großteil der Fersenkissen besteht aus Silikon oder Schaumstoff und bringt damit einen Dämpfungseffekt mit, der die Stöße, die aus dem Gehen oder Laufen resultieren, abmildert.

» Mehr Informationen

Fersenpolster zum Einkleben sind grundsätzlich mit allen Schuharten kompatibel. So eignen sie sich beispielsweise für:

Fersenpolster von Scholl und anderen Herstellern gibt es sogar speziell für High Heels, Ballerinas und andere, im weiblich bestimmten Schuhschrank zu findende Modelle. Mit ihnen reduziert sich das Risiko für quälende Blasen und Druckstellen, die während eines langen Tages auf den Beinen entstehen können enorm. Dahingegen erhöht sich der Tragekomfort der Schuhe und die Trittbalance wird verbessert.

Tipp: Achten Sie beim Kauf von Fersenpolstern auf zusätzliche Eigenschaften, wie etwa Rutschfestigkeit. Darüber hinaus empfehlen sich Produkte, die geruchshemmend und waschbar sind.

Welche Beschwerden können durch die Verwendung von Fersenpolstern gelindert werden?

Die unangenehmen Resultate von zu großen oder zu kleinen Schuhen, falscher Belastung und Überbeanspruchung aller Art sind vielschichtig. Oftmals äußern sie sich beispielsweise in Form folgender Beschwerdebilder:

» Mehr Informationen
  • Fersensporn (knöcherner Auswuchs in Form eines Dorns, der am Fersenbein auftritt)
  • Reizungen der Achillessehne
  • Sprunggelenksschmerzen
  • Knieprobleme
  • Knickfuß (Pes valgus) (Fehlstellung des Fußes, die Konsequenz aus eines jahrelang falschen Bewegungsablaufs sind)

Medizinische Fersenpolster können dazu beitragen, ebendiese Beschwerden auszukurieren oder zu abzuschwächen.

Tipp: Nutzen Sie Fersenpolster zum Einkleben schon, bevor die ersten gesundheitlichen Probleme auftreten. Die nutzenbringenden Kissen schützen Ihre Füße vor Fehlstellungen und beugen Druckstellen und der Überbelastung von Sehnen und Gelenken vor.

Worin unterscheiden sich die unterschiedlichen Fersenpolster-Typen voneinander?

Wenn Sie planen, Fersenpolster zu kaufen, sollten Sie zunächst in Erfahrung bringen, welche Unterschiede es zwischen den einzelnen Produkten gibt, denn selbst ein selbsternannter Fersenpolster Testsieger ist wirkungslos, wenn er nicht auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten ist. In der folgenden Tabelle listen wir die drei wichtigsten Unterscheidungsmerkmale für Sie auf:

» Mehr Informationen
Unterscheidungsmerkmal Erklärung
Material
  • zumeist Auswahl zwischen Fersenpolstern aus Schaumstoff, Silikon, Latex oder Leder
  • Silikonkissen enthalten Gelfüllung, die angenehm geschmeidig und federnd ist
  • Leder-Fersenpolster werden im Normalfall in den Schuh eingeklebt (dieser muss vollständig frei von Verschmutzungen sein)
Größe
  • Fersenpolster muss einwandfrei mit der Größe des Schuhs kompatibel sein
  • hinterer Teil des Schuhs muss komplett ausgefüllt sein
  • ist das Fersenpolster für die Schuhe zu groß oder zu klein, kommt kein Wirkeffekt zustande
Härtegrad
  • Härtegrad muss spezifisch auf das Körpergewicht und die zu erreichenden Ziele abgestimmt werden
  • zu weiche Fersenpolster sorgen dafür, dass der Fuß bei jedem Schritt zu tief einsinkt, zu harte entlasten die Achillessehne zu stark und verursachen einen unnatürlichen Bewegungsablauf

Tipp: Fersenpolster aus Silikon lassen sich unkompliziert reinigen, indem Sie sie einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Bei Fersenpolstern aus anderen Materialien sollten Sie stets die Pflegehinweise des Herstellers heranziehen.

Welche Fersenpolster-Marken sind zu empfehlen?

Sie möchten Fersenpolster kaufen, fühlen sich jedoch von der riesigen Auswahl erschlagen? Produkte dieser Marken schneiden in vertrauenswürdigen Fersenpolster Tests im Internet regelmäßig gut ab und bringen das Potenzial für einen Fersenpolster Testsieger mit:

» Mehr Informationen
  • Scholl
  • Mudder
  • Orthopeo
  • Marol

Besonders die Fersenpolster von Scholl gehören zu den führenden Produkten in der Kategorie der Fersenpolster gegen Blasen und andere Fußbeschwerden.

Wo kann man Fersenpolster kaufen?

Medizinische Fersenpolster können Sie auf Rezept im Sanitätshaus, in der Apotheke oder im Drogeriefachmarkt, wie etwa bei DM oder bei Rossmann kaufen. Auch Schuhfachgeschäfte, wie Deichmann, führen Fersenpolster aus Silikon oder Schaumstoff. Ab und an bieten sogar Lidl und Aldi Fersenpolster günstig an.

» Mehr Informationen

Wenn Sie jedoch die schnellere und bequemere Variante bevorzugen, empfehlen wir Ihnen, Ihre Fersenpolster gegen Blasen und Co. in einem Online Shop zu kaufen. Hier können Sie vor dem Bestellen nach Angeboten filtern. Otto, Zalando und so gut wie alle anderen Internetanbieter werben in Ihren Damen-Sales und Herren-Sales oftmals mit stark reduzierten Artikeln in diesem Bereich und bieten auch den einen oder anderen Testsieger zu einem attraktiven Preis an. Des Weiteren lassen sich bei einer Online-Bestellung im Vorfeld ein ausgiebiger Preisvergleich durchführen und Informationen über die einzelnen Fersenpolster-Hersteller einholen.

Tipp: Ziehen Sie, bevor Sie Fersenpolster kaufen, seriöse Testberichte von Nutzerinnen und Nutzern heran, die bereits Erfahrung mit einem bestimmten Fersenpolster aus Schaumstoff oder Silikon sammeln konnten. Lassen Sie zudem den Preis und die Bedingungen zum Versand mit in Ihre Kaufentscheidung einfließen.

Die Vor- und Nachteile von Fersenpolstern auf den Punkt gebracht

  • können Schmerzen in den Füßen, den Sehnen, den Gelenken und im gesamten Bewegungsapparat lindern
  • Entlastung der Achillessehne
  • stoßabdämpfender Effekt bei jedem Schritt
  • Optimierung der Bewegungsabläufe
  • eignen sich für alle Schuharten
  • in vielen unterschiedlichen Größen erhältlich
  • das Laufen mit Fersenpolstern in den Schuhen kann anfangs ungewohnt sein
  • schlecht sitzende oder klebende Fersenpolster können beim Laufen verrutschen
  • sind Fersenpolster für die Schuhe zu groß oder zu klein, haben sie keinen Nutzen

Fazit: Fersenpolster entlasten Füße, Sehnen und Gelenke

Ein eigener Fersenpolster Test ist durchaus lohnenswert, denn Schmerzen im Bereich der Füße können äußerst unangenehm sein. Die mit jedem Schuh kompatiblen Einlagen helfen dabei, die Stöße abzudämpfen, die durch die Schritte hervorgerufen werden und schonen auf diese Art und Weise, vom Fuß bis zur Wirbelsäule, alle Sehnen, Wirbel und Gelenke. Achten Sie jedoch stets darauf, dass Sie Ihre neuen Fersenpolster in der passenden Größe und mit dem für Sie persönlich korrekten Härtegrad auswählen.

» Mehr Informationen

Ähnliche und weiterführende Inhalte:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Fersenpolster – effektive Unterstützung für überbeanspruchte Füße
Loading...

Einen Kommentar schreiben